Suche Menü

Werderstraße

Berlin-Tempelhof

Bürofläche auf vier Ebenen

Sanierung und Design 2012 / Verkauft (voll möbliert) 2013

„clerical work design“

So viel Zeit im Büro.
Ausgerechnet hier sitzen die meisten Menschen in uninspirierten Umgebungen –
was die Effizienz der Arbeit nicht unbedingt fördern dürfte.
Wir haben versucht, eine Atmosphäre in einem Büro zu erzeugen,
die sowohl dem Besuch anspruchsvoller Kunden wie auch einem
angenehmen Arbeitsklima gerecht wird.

Natürlich lag auch bei dieser Arbeit die solide Sanierung
und die zukünftige Funktion in unserem Fokus – doch zum Anfang:
Die ehemalige Bäckerei in Berlin-Tempelhof war –
Jahre als Lager genutzt –
bis zur Decke mit Plastik- und Pappresten gefüllt.
Vorweg wurden in dem Wust archäologische Notgrabungen
zur Bestimmung der Baugeometrie nötig.
Der Fronteingang erschloss nur eine Hälfte der zugemüllten Höhle,
die drei winzige Räume beinhaltete.
Der Zugang zum hinteren Teil musste über den Hausflur
erkämpft werden, zeigte jedoch hochinteressante, waagerechte Stahlträger, die dem Raum eine zweite Ebene gaben.

Schnell war klar:
Kein Wasseranschluss, keine Heizung, kein WC,
Elektrik aus der Kaiserzeit – doch tolle Räume!
Nachdem entmüllt war, wurden zwei Container voll trennender Wände und Treppeneinhausungen entfernt und plötzlich entstand vor unserem geistigen Auge eine Möglichkeit.
Ein Raum mit vier getrennten Höhenebenen –
Frontteil, hinten, Deck I und Deck II – was für ein Büro!
Unter den hohen Altbaudecken würden die Arbeitenden
Luft zum Atmen haben und sich je nach Bedarf sowohl an
diskreten Einzelschreibtischen als auch in räumlich getrennten
Gruppensituationen treffen können.

Doch vor das erquickliche Design
hat der Gott des Bauens eine gründliche Sanierung gesetzt:
Die bei uns grundsätzlich aufwendige Instandsetzung der
Zimmerdecken zu glatten, hochfein gespachtelten und verschliffenen Flächen, das Verfliesen der Böden in auch halbrunden Podestebenen,
die – teilweise beweglichen – Stahltreppen aus Riffelblech,
die neuen ISO-Fenster,
das alles war nur die Basis, um den Räumen ihren eigenen Glanz
zurückzugeben.
Die Wände mussten sich unserem Konzept anpassen.
Da wir die außergewöhnlich geneigten Winkel, Bögen und
Raumstrukturen nicht mit Heizkörpern kleinteiliger werden lassen wollten, entschieden wir uns für eine elektronisch gestützte
UV-Heizanlage, deren Flachheizkörper
komplett in den Wand-Trockenbau integriert sein sollten,
so dass eine flächenbündige Wandoptik entstand.
Im neu geschaffenen WC-Raum strahlt die Wärme von der Decke,
gestützt durch eine Fußbodenheizung.

Eine komplette Küche wäre für den Kaffee im Büro übertrieben –
eine raumsparende Schrankküche mit angeschlossener Arbeitsplatte / Spülmaschine war die Lösung, um auch mal ein Süppchen erwärmen zu können und trotzdem bei plötzlichem Kundenbesuch nicht eine unaufgeräumte Küche zeigen zu müssen.
Um die „Küchenecke“ besser in den Raum zu integrieren,
belegten wir die Arbeitsfläche und den Fliesenspiegel
mit den hochwertigen Bodenfliesen des Raumes –
eine harmonische Einheit entstand.

Den Urzustand der Wände zeigt heute nur noch
die beleuchtete Umrandung des eingelassenen TV.
Hinterleuchtet sind auch Bilder, Wandnischen mit Plexiglas,
der Konferenztisch, die Vitrine auf der zweiten Eingangstür,
die vollgeschnitzte Tür zum Aktenboden, der Spiegel im WC,
die Messingleuchten am Eingang zum Deck –
und natürlich ist die Decke bestückt mit Downlights
bzw. hochwertigen Lampen.

Nicht umsonst drückten die Passanten am Abend
ihre Nasen an der großen Schaufensterscheibe platt –
Bei Berlinern, die schon alles an Ku’damm und Potsdamer Platz
gesehen haben, ein echtes Kompliment!
Wahrscheinlich haben aber auch die aufeinander abgestimmten Designermöbel
und Antiquitäten der Räume das ihre zu diesem Interesse beigetragen.

Den Erfolg unserer Sanierung und unseres Designs sehen wir darin,
dass die Immobilie von einer Firma zur Einschätzung hochwertiger Hotelanlagen gekauft wurde
und seitdem von ihr als Firmenkontor genutzt wird.

Sollten Sie weitere Fotos des Büros (Galerie1 und Galerie2)
oder eine Liste der verbauten Materialien
und der Ideen (Inhalte) einsehen wollen,
so setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung.
(BEACHTEN SIE BITTE, DASS DIE RÄUME VERKAUFT SIND.
ACHTEN SIE DIE PRIVATHEIT DES EIGENTÜMERS.)

Zur Website des 2013 verkauften Büros Werderstraße

Möchten Sie Ihre Arbeitsräume von uns gestalten lassen,
setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung.

immobilien [at] kreativbuero-berlin [dot] de

Zum Seitenanfang Zu den Immobilien